Praxis Kallenbach Heilpraktikerin in München Ost
Swantje Kallenbach - Heilpraktikerin seit 1997
Kontakt Praxis Kallenbach Heilpraktikerin München Ost
Termine Praxis Kallenbach München Ost

Neu:
Mein 4. Buch

Cover Genusskultur statt Essensverwirrung

Zur Info bitte aufs Cover klicken

Mein 3. Buch

Buch Rückenschmerzen Kallenbach
Praxis Kallenbach: Körper, Geist und Seele in lebendigem Fluss halten
Naturheilpraxis Swantje Kallenbach, Heilpraktikerin in München Ost-Au-Haidhausen

Spagyrik in der Praxis Swantje Kallenbach, Heilpraktikerin

Spagyrik ist ein sehr altes traditionelles Therapieverfahren zur Behandlung von Körper, Geist und Seele. In der konventionellen Medizin wird dieses nicht angewendet, weil mit naturwissenschaftlichen Methoden nicht ermittelt werden kann, wie es funktioniert. Heilaussagen für nicht wirkungsbewiesene Medikamente und Verfahren sind nicht zulässig, also mache ich auch nirgendwo welche.

Ich beschreibe hier die Anwendung des Jahrhunderte alten Heilverfahrens Spagyrik im Sinne eines Kulturgutes in meiner Heilpraktikerpraxis Nähe Ostbahnhof München. Spagyrika werden seit Alters dazu eingesetzt, körperliche und seelische Befindlichkeitstörungen und Erkrankungen auf verschiedenen Ebenen des Menschen ganzheitlich zu behandeln.

Ob und wie ich Spagyrik einsetze, wird im direkten Patientenkontakt ermittelt und besprochen. Eine medizinische Aufklärung erfolgt vor einer etwaigen Verordnung des spagyrischen Fertigmedikamentes oder individueller Mischung. Spagyrische Arzneien sind apothekenpflichtig.

nach oben

500 Jahre nach Paracelsus

Spagyrik ist wie gesagt mehrere Hundert Jahre alt, 500 um genauer zu sein. Sie geht auf den traditionellen Arzt und Naturheilkundigen Theophastus Bombastus von Hohenheim (Paracelsus) zurück.

Paracelsus war sicher ein Genie und ein sehr feinfühliger Mensch. Sonst hätte er nicht sieben verschiedene Ebenen der Krankheitsursachen herausfinden können. Denn einige davon liegen nicht auf materieller Ebene. Er erfand den Namen Spagyrik, um das Prinzip dieses Heilverfahrens zu benennen.

Wie kam es zu der Bezeichnung Spagyrik?

Der Name kommt aus dem Griechischen und bezeichnet das Trennen und Wiederzusammen fügen des Ausgangsstoffes, z.B. eine Pflanze sozusagen auf höherer Ebene. Diese wird zunächst vergoren, Flüssiges und Festes werden getrennt, das Feste verascht, das Flüssige ja nach Verfahren gegebenenfalls destilliert oder homöopathisch potenziert (verfeinert). Dann werden die Teile zu einer Arzneimittelzubereitung zusammengefügt.

Wie entstehen spagyrische Heilmittel?

Dieses spezielle Verfahren hört sich in dieser Beschreibung um ein Vielfaches liebloser an, als es in Wirklichkeit geschieht. Paracelsus wollte mit dem Begriff Spagyrik einen unbelasteten Namen für seine neue Medizin wählen. Damals hatte die Alchemie Hochkultur, man braute diverse Zaubermittel, um die Naturgesetze zu den eigenen Gunsten zu beeinflussen. Das war nicht Paracelsus Ziel. Er wollte heilende Wandlung durch gewandeltes Heiles, also einen positiven Impuls. Bei dem einen wie dem anderen geht es um alchimistische Prozesse. Das heißt um Verwandlung zum Besseren, Reineren.

Jeder kennt wohl die Jagd nach dem Stein der Weisen oder den Versuch aus unedlen Materialien Gold herzustellen. Die Alchemie ging (und geht auch heute noch immer dann) schief, wenn Gier-geleitete Menschen materielle Macht wollten. Während Heilungsprozesse immer ein Stück weit mit der Aufgabe der Trennung von der Einheit, also dem Loslassen der “Sünde” zu tun haben. Und weil hinter dem Paracelsus’schen Handeln ein höheres Prinzip stand, als die simple Macht über die Natur, entschied er sich für diesen unbelasteten Namen.

Paracelsus soll für unsere heutige Zeit eine neue Hochkonjunktur der spagyrischen Mittel vorhergesagt haben. Ich jedenfalls halte die alten Spagyrika für eine sehr moderne Medizin und setze sie in meiner Heilpraktikerpraxis in München Ost zur Behandlung von alten und modernen Erkrankungen ein.

nach oben

Spagyrik: das vitale Wesen der Pflanze aus der Apotheke

Spagyrik verwendet Arzneimittelzubereitungen, die wie beschrieben das lebendige Wesen der Pflanze, ihre Vitalität für den Heilungprozess des Menschen zur Verfügung stellen. Die in der Praxis Kallenbach in München Ost verwendete Spagyrik besteht überwiegend aus Pflanzen, aber auch andere Stoffe, z.B. Propolis (der Biene) können Ausgangsstoff sein.

Die von mir verwendeten Rezepturen werden entweder fertig über eine Apotheke bezogen oder dort individuell nach meinem Rezept angemischt.

Es gibt die Spagyrik als Tropfen, als Globuli aber auch in Form verschiedener Salben zur Behandlung unterschiedlichster Erkrankungen und Befindlichkeitsstörungen.

nach oben

Vielfältige Einsatzgebiete der Spagyrik: Themen von Körper, Geist, Seele

Mit Spagyrik lassen sich ganz konkrete körperliche Beschwerden behandeln. Sie kann bei Befindlichkeitsstörungen eingesetzt werden, bei körperlicher oder seelischer Erschöpfung, geistig-seelisch-spirituellen Konflikten (und weiteren seelischen Problematiken) und in der Prävention (zur Organstärkung oder inneren Reinigung des Körpers bei vielfältigen Toxin-, z.B. Schwermetall- belastungen, Sensibilität hinsichtlich Elektro- oder Funkstrahlung oder Anpassung verschiedener Funktionssysteme wie der hormonellen Regulation).

Nach meiner Erfahrung gibt es oft einen Zusammenhang zwischen Schwermetallbelastung und Elektrosensibilität oder Sensibilität gegenüber Funkstrahlung. Der Begriff Schwermetallbelastung hat sich in Zusammenhang mit Metallbelastung an sich eingebürgert. Es geht jedoch um die Belastungen durch vielfältigste Umweltstoffe, ob Amalgam (Quecksilber) oder Aluminium. Auch Plastik oder andere Zusatzstoff, die der Körper im Lauf der Zeit angesammelt hat, können seine Informationsverarbeitung stören.

In unserer Drahtlos-Zeit ist es immer schwieriger, oft sogar unmöglich, der permanenten Belastung durch Funkstrahlung auszuweichen. Ich habe vor Jahren eine von Ärzten durchgeführte Fortbildung zu diesem Thema absolviert und weiß, wie schwierig es ist, sich vor etwas, dass allgegenwärtig ist zu schützen. Deshalb ist auch hier mein Therapieansatz, herauszufinden, welche anderen Faktoren den Körper so schwächen, dass er dem Stressreiz Funkstrahlen so hilflos ausgeliefert zu sein scheint. Auch wenn es einige sehr belastete Menschen gibt, die nur noch gesund leben können, wenn sie sich in den wenigen Regionen ohne Funkstrahlung aufhalten. Für den normalen Berufstätigen ist Flucht hier schlicht nicht möglich. Außerdem hat das Überleben des Menschen mit Anpassung an sich verändernde Umweltbedingungen zu tun. Die Menschheit hätte es sonst nicht bis hierher geschafft. Wenn ich also die Umwelt nicht ändern kann, muss ich Wege anbieten, das System Mensch fit zu machen, besser mit dem Unverträglichen klar zu kommen. Auch dazu nutze ich sehr gern spagyrische Medizin.

Und natürlich im Feinstofflichen Bereich, also bei diffusen Leiden im sehr realen Grenzbereich von Wollen-Dürfen-Schützen-Handeln. Spagyrik ist ganzheitliche Medizin für Körper, Geist, Seele, Umfeld.

Deshalb ist sie ein wertvolles Therapiesystem bei vielfältigsten Stressbeschwerden und bei Entwicklungsprozessen zur Verbesserung der Anpassungsleistung bei der Reiz-Reaktions-Antwort. Hier kann die Spagyrik zum Beispiel statt der Kinesiologie in der Stressbewältigung eingesetzt werden.  Oder als Mittel der ersten Wahl bei komplizierten Problemen.

nach oben

Vorbeugen mit Spagyrik - im Rhythmus der Elemente

Wie die meisten naturheilkundlichen Therapieverfahren bietet auch die Spagyrik einen vorbeugenden Ansatz. Dies kann in Form der typischen Frühjahrs- oder Herbstkur geschehen.

Wer mag, kann den Mondstand bei deren Beginn unterstützend zu Hilfe nehmen. Die Beeinflussung des Menschen durch den Mond mag der eine nicht ernst nehmen. Dem anderen erscheint das Meer in uns (natürliche Salzwasserlösung) Grund genug, vom Rhythmus des Mondes beeinflusst zu werden. Ich habe vor langer Zeit Bücher der Tiroler Autoren Praungger und Poppe zum Mond gelesen und die Wirkungen des Mondkalenders ausprobiert.

Die Menschheit der Mondsüchtigen scheint ja tief gespalten: Die einen glauben, die anderen lehnen ab. Deshalb wollte man eine wissenschaftliche Untersuchung machen, um Genaueres herauszufinden. Heraus kam: Der Vollmond hat keine Wirkung auf den Menschen, weil die meisten Menschen bis zu 3 Tage vor und nach dem Vollmond Wirkungen verspüren. Was sagt man da? Ich schlage folgendes Auslegung des Studienergebnisses vor: Der Vollmond hat eine Wirkung, die sich bei manchen Menschen auf einen Zeitraum von bis zu 3 Tagen vor und nach dem Vollmond erstreckt.

nach oben

Letzte Hoffnung Spagyrik?

So soll es nicht klingen, und es ist auch nicht die letzte Hoffnung. Ganz im Gegenteil werden Spagyrika in der Praxis Kallenbach in München Ost häufig und gern als erstes Mittel zum sanften Aufbrechen von Therapieblockaden eingesetzt.

Ebenso zur Stärkung der Organe. Sowohl körperlich als auch im Sinne der chinesischen Medizin. Also aus der Sichtweise der Energiekreisläufe mit übergeordneten Steuerungsfunktionen heraus.

Das Ziel ist immer die Stärkung des Selbstheilungskräfte (Körper, Geist, Seele).

Spagyrik kann die meisten schulmedizinischen Behandlungen begleiten. Für Allergiker kann sie eher geeignet sein als Niedigpotenzhomöopathie oder Pflanzenheilkunde.

Seitenbeginn

© Alle Texte und Bilder auf dieser Seite sind von mir selbst erstellt und vollumfänglich urheberrechtlich geschützt !